Home » Palais Coburg » Philosophie




Die 1995 in Wien gegründete POK Pühringer Privatstiftung ist dem Gemeinwohl verpflichtet. Kultur und Wissenschaft im Allgemeinen und Eigenverantwortung, Gemeinsinn und unternehmerisches Handeln im Besonderen sollen gefördert werden. Diesen gesellschaftlichen Wandel möchte die POK Pühringer Privatstiftung in den in ihrem Auftrag revitalisierten Räumlichkeiten des Palais Coburg unterstützen.
 In Österreich werden Stiftungen steuerlich erheblich entlastet und damit wird für sie die Möglichkeit geschaffen, Gemeinwohlaufgaben zu übernehmen. Die POK Pühringer Privatstiftung fördert aus eigenen Mitteln vor allem schwierige und risikoreiche Projekte, die eine Bildungswirkung, verbunden mit überzeugenden, wissenschaftlich begleiteten Beweisen für einen volkswirtschaftlichen Mehrwert, erbringen:

- Sanierung des Denkmals Palais Coburg nebst Betriebswirtschafts- und Finanzstrategien zur Schaffung von ca. 100 Arbeitsplätzen und dem Nachweis, dass derartige „unwirtschaftliche Projekte" doch sinnvoll betrieben werden können.

- „Kapitalmarktgespräche im Palais Coburg" für Unternehmer, Investoren und Stifter mit dem Thema Steigerung der Eigenkapitalrendite durch innovative Nutzung der Kapitalmärkte im Verbund mit einem auf das Gemeinwohl ausgerichteten Mäzenatentum.

- Kultur-Selbstfinanzierungsprojekt mit den Wiener Sängerknaben mit dem Thema Eigenkapital-Bildung durch Cashflow-Optimierung aus Sicherheiten und Darlehen.

- Die POK Pühringer Privatstiftung ist Generalsponsor der Wiener Sängerknaben, steht in Kooperation mit dem Theater in der Josefstadt, fördert das Wiener Kindertheater und vergibt Leistungsstipendien an Gymnasiasten.